GMU
Sie lesen aktuell:

Erster Untersuchungstermin

0

Erster Untersuchungstermin

1. Ihr erster Termin

Dauer ca. 60 - 90 Minuten

Zunächst werden wir anhand Ihrer aktuellen Beschwerden oder Ihrer Vorsorgeintention gemeinsam die für Sie sinnvollen Untersuchungsschritte festlegen.

Anschließend werden Fragen nach allen (vielleicht auch bisher unbeachteten) Beschwerden, Ihren Lebensumständen, Ihren Belastungen und Ihren möglichen Gesundheits-Resourcen sehr viel ausführlicher besprochen als es in der Schulmedizin üblich ist.

Wichtig sind alle aktuellen Facharzt-, Hausarzt- und Laborbefunde.

Auch bereits durchgeführte schulmedizinische oder auch alternative Behandlungen sind von Bedeutung.

Medikamente sowie alle Nahrungsergänzungsmittel, die Sie in letzter Zeit genommen haben oder aktuell einnehmen sollten genau bekannt sein.

Bei Bedarf erfolgt eine umfassende köperliche Untersuchung von Kopf bis Fuß inkl. Puls- und Zungendiagnostik, um ein möglichst vollständiges Bild Ihres körperlichen Zustandes zu erhalten.

In vielen Fällen reicht auch eine symptomorientierte Untersuchung aus. Ich schaue mir auf jeden Fall den Zahnstatus, die Zunge, die Pulse und den Bauch an.

Bei entsprechenden Fragestellungen kann auch eine umfangreichere Beurteilung der Haltung von Wirbelsäule und Becken, eine Tastuntersuchung der Brust, der Lymphknotenstationen in den Achseln und Leisten oder eine rektale oder vaginale Untersuchung notwendig sein. 

Wichtige Befunde können bei Bedarf auch durch eine gezielte Ultraschalluntersuchung ergänzt werden.

Da fast jeder Mensch sog. Störherde aufweist, war eine ausführliche Störfeldsuche nach den Kriterien der DAA lange Zeit fester Bestandteil meiner GMU. Solche Störherde können bisher unentdeckte Entzündungsherde (z.B. Zahnwurzeln), Narben, pearcings, hormonelle Störungen, aber auch unverarbeitete Emotionen, Erlebnisse oder Ängste sein, die nachhaltig behandelt werden müssen, da sie eine oft große Belastung für den Organismus darstellen und eine weitere Therapie erheblich behindern können. Hierzu wird das Ohr unter RAC-Pulstastung auf reagiernde Punkte untersucht, die recht genauen Aufschluß darüber geben, ob und wo ein Störherd vorhanden ist. Diese Herde stellen oft selbst schon eine wesentliche (Mit-)Ursache der bestehenden Beschwerden oder Erkrankung dar, so daß ihre Behandlung und Beseitigung oft ein wesentlicher Schritt zur gesamten Heilung ist.

Die Erfahrung über Jahre hat mir jedoch gezeigt, daß sich Störherde erfolgreich nur nach Ausgleich der entsprechenden Mikronährstoffmängel behandeln lassen. Oft überlagern diese Mängel andere Störeinflüsse, sind quasi selbst die größten Störherde, so daß andere, darunterliegende oft gar nicht eindeutig zu entdecken sind.
Deshalb bin ich dazu übergegangen, im Rahmen der Erstuntersuchung nur noch bei akutem Bedarf gezielt nach bestimmten Störherden zu schauen. Eine ausführliche Störherdsuche ist dann nach Ausgleich der bestehenden Nährstoffmängel in einem separaten Untersuchungsgang zu empfehlen.

Aus den so gewonnenen Erkenntnissen über die mutmaßlichen Mikronährstoffmängel können wir gemeinsam die notwendigen Laboruntersuchungen planen.

Sie erhalten dann einen Termin zur Blutentnahme und ggf. entsprechende Testsets für eine Urinprobengewinnung. Diese Urinproben bringen Sie bitte am Tag der Blutentnahme mit.